Neue Version 5.6.12 von i4connected verfügbar.

Mit der Version 5.6.12 ist ab sofort ein neues Release für i4connected verfügbar. Kunden mit einem gültigen Service Level Agreement (SLA) erhalten alle notwendigen Informationen vom Support. Kunden ohne SLA, wenden sich bitte an den Vertrieb für weitere Informationen. Neben den üblichen Performance-Updates und Bugfixes gibt es viele interessante neue Features:

Neue Adapter.

E-Mail Events Adapter.

Der E-Mail Events Adapter ist in der Lage, konfigurierte E-Mail-Daten von einem vordefinierten Mail-Server zu verarbeiten, unter Verwendung von E-Mail-Protokollen wie IMAP, POP3 und Exchange. Das bedeutet, dass Alarme von einem Drittsystem per E-Mail versendet und über den E-Mail Adapter automatisch in i4connected eingelesen werden können, wo sie auf Basis vordefinierter Regeln Ereignisse und Alarme auslösen können. Dies gibt Ihnen als Anwender zusätzliche Freiheiten, wie die Alarme aus heterogenen Systemen in i4connected als zentrale Plattform genutzt werden können.

Zur Dokumentation

GridVis-Adapter.

Wir haben einen neuen Adapter für GridVis-Geräte eingeführt. Mit der skalierbaren Netzanalysesoftware GridVis lassen sich die drei Anwendungen Energiemanagement, Netzqualitätsüberwachung und Differenzstromerkennung realisieren. Der neue Adapter gibt Ihnen die Möglichkeit, alle Janitza-Geräte über GridVis hinzuzufügen und in i4connected zur Fernanalyse und -überwachung der Geräte zu nutzen.

Zur Dokumentation

Aktualisiertes Reporting.

Wir haben auch den Bereich Reporting erweitert, um Ihnen als Benutzer und Administrator die Arbeit mit Berichten zu erleichtern und Ihnen mehr Flexibilität zu geben.

  • Sie können jetzt benutzerdefinierte Parameter in Berichten verwenden. Das bedeutet, sobald das Template einmal erstellt ist, kann der Benutzer direkt in der Benutzeroberfläche von i4connected bestimmen, welche spezifischen KPIs, Standorte, Organisationseinheiten usw. in den Bericht aufgenommen werden sollen.
  • Wir haben Excel als Ausgabeformat hinzugefügt. Alle Berichte, die Sie erstellen, können nun als statische PDF-Datei oder als Excel-Datei generiert werden, falls Sie mehr Flexibilität benötigen und Ihre Daten weiterbearbeiten möchten. Das Ausgabeformat kann vom Benutzer während der Terminierung der Berichte individuell für jeden Bericht festgelegt werden.

i4designer Synchronisation.

Passive Synchronisation.

Die aktive Synchronisation zwischen i4connected und i4designer tauscht alle Informationen über eine API aus. Allerdings kann es vorkommen, dass i4connected on premise und nicht öffentlich verfügbar ist, während i4designer als Cloud-Anwendung immer öffentlich verfügbar ist. Die Passive Synchronisation löst dieses Problem und gibt dem Benutzer viele Möglichkeiten, mit Projekten zu arbeiten, die sich vor Ort beim Kunden befinden und nicht in der Cloud laufen. Außerdem kann der Benutzer beim Erstellen von i4designer-Projekten auswählen, welche Art der Synchronisation verwendet werden soll. Zusätzlich kann der Benutzer in i4connected die Daten und Informationen auswählen, die zwischen i4connected und i4designer weitergegeben werden können, und so die Nutzungsrechte auf alle Projekte granular ausweiten.

Speichern von i4designer Konfigurationen in i4connected.

Mit dem neuen Mechanismus für die Konfiguration von Komponenten, können Sie für i4designer Applikationen spezifische Konfigurationen für einzelne Komponenten erstellen und in der Datenbank abspeichern. Das bedeutet beispielsweise, dass Sie ein Chart in einer Applikation platzieren können und dafür mehrere Konfigurationen speichern können. So können Sie eine Standardkonfiguration speichern, die jeweils beim Öffnen geladen wird, als auch weitere Konfigurationen, die per Knopfdruck geladen werden können. Die Konfigurationen können entweder privat für den jeweiligen Nutzer sein oder zwischen Benutzern mit den entsprechenden Rechten innerhalb der Organisation geteilt werden.

Zur Dokumentation

Allgemeine Updates.

  • Wir haben die wöchentliche Zeitauflösung zu den Lastprofilen, Objekt-Delta und Zeit-Delta Dashboards hinzugefügt.
  • Die Liste der Geräte und die Gerätefilterfunktion wurden um Informationen zur Gerätebeschreibung erweitert.
  • Die administrativen Möglichkeiten bei der Verwendung von externen Login-Providern wurden hinsichtlich Benutzerhandling, Aktualisierung und Benutzerregistrierung verbessert